Stoos: Von der Moderne zurück zur Nostalgie

Bruno und Hilde Seiler reisten auf den Stoos, und sie verbanden dabei die modernste Drahtseilbahn der Welt und die ehemalige TVU-Heimat auf Blüemlisegg zu einem Abstecher von der Moderne in die Nostalgie.

Der Stoos ob Schwyz hat seit einiger Zeit neben dem freien Blick auf die beiden Mythen-Gipfel auch noch eine weitere Sehenswürdigkeit, nämlich die modernste und steilste Drahtseilbahn der Welt. Da lohnt sich ein Ausflug in die frühere „zweite Heimat“ vieler TVU-Mitglieder allemal.

Am 2. November 2020, dem seit Menschengedenken wärmsten Tag im Monat November wollten Hilde und Bruno Seiler die seit rund zwei Jahren fahrende Bahn einmal selbst erleben. Dabei bekommt man die Steilheit der Bahn am besten von der Talstation im Schlattli aus mit.

Nach der Ankunft auf dem Stoos benützten Seilers das schöne und warme Herbstwetter zu einem Bummel auf die Blüemlisegg zum ehemaligen TVU-Skihaus, welches nun schon seit fast einem Vierteljahrhundert der Pfadi Flamberg gehört. Das Haus konnten seilers allerdings nur von aussen anschauen, denn auch hier herrscht natürlich wegen Corona vollständige Gäste-Flaute.
Das Mittagessen genossen die Besucher aus Zürich dann oben im Dorf auf der Terrasse des Restaurants Sternegg am Fusse des bekannten Anfänger-Skihügels.

Auf der anderen Dorfseite trafen Seilers dann noch auf den „Witz des Tages“! Hinter dem geschlossenen Hotel Alpstubli starteten zwei Schneekanonen einen Probelauf – und das am wärmsten Novembertag seit über 100 Jahren mit Temperaturen bis fast 20°C…

Auf dem Heimweg machten Bruno und Hilde vom Schlattli aus noch einen Umweg bis nach Muotathal, um sich dort in der Bäckerei Schelbert mit einer echten Muotathaler Rahmkirschtorte einzudecken, welche unter „Kennern“ als echter Geheimtip gilt…
P.T. 
(Fotos: B.Seiler, P.Tobler)

Kontakt